Grundschule

Konzept

Mit der Einschulung beginnt für das Kind eine neue und spannende Lebensetappe mit neuen Herausforderungen. Jedes Kind will von sich aus lernen. Unser oberstes Ziel ist es daher“ Das Kind dort abzuholen, wo es sich befindet!“. Differenzierter Unterricht ist der Schlüssel zum Erfolg.

Die einzügige, kleine Grundschule der Deutschen Internationalen Schule Sharjah ist umgeben von einem wunderschönen, grünen Palmengarten, der mit seinen vielen Spiel- und Sportmöglichkeiten die Kinder zum Bewegen, Spielen und Toben einlädt.

Auch die mit liebevoll gestalteten Klassenräume, die die Schülerinnen und Schüler mit tollen Arbeiten aus den Fächern Kunst, Sachunterricht, Deutsch, Arabisch und Mathe füllen, fördern ein positives Lernklima und unterstützen das Lernen.

Unterricht

Die Grundschule erteilt morgens 6 Stunden verlässlichen Unterricht in allen Klassen. Die Unterrichtssprache (außer in Arabisch und Englisch) ist deutsch. Binnendifferenzierung sowie kooperative Unterrichtsformen machen den Unterricht aus.

Zu den Fächern gehören:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Sachunterricht
  • Englisch
  • Arabisch
  • Musik
  • Kunst
  • Social Studies
  • Moral Education
  • Sport
  • Islam / Ethik

Auch ist eine Klassenleiterstunde im Stundenplan verankert.

DAF

Die Förderung der deutschen Sprache ist von herausragender Bedeutung für die weitere Ausbildung und wird in zwei DaF-/ DaZ-Stunden pro Woche nachhaltig gefordert und gefördert.

Zusätzliches Angebot

Darüber hinaus finden am Nachmittag folgende Angebote ihren Platz:

  • Förderunterricht
  • AG's
  • Hausaufgabenbetreuung

Projekte

  • Projektwochen
  • Vorlesewettbewerb
  • Bundesjugendspiele
  • Känguruwettbewerb
  • Thüringer Kompetenztests
  • Kooperationen mit deutschen Auslandsschulen

Feste

Besondere Höhepunkte während des Schuljahres, die allen Beteiligten immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern, sind die deutschen und arabischen Feste, die wir ausgiebig feiern

  • Weihnachtsmarkt
  • National Day
  • Flag Day
  • Sankt Martin
  • Halloween
  • Karneval
  • Deutschlandtag
  • Oktoberfest
  • etc.

außerschulische Aktivitäten

  • Ausflüge
  • Klassenfahrten
  • Schulhausübernachtungen

EINBETTUNG IN DEN ALLTAG

EINE SPRACHE, DIE ELTERN NICHT MITLEBEN, KANN AUCH NICHT GESPROCHEN WERDEN.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind täglich über seinen Alltag, seine Erlebnisse im Kindergarten und besondere Anlässe. Zeigen Sie Interesse, sodass es sich wertgeschätzt fühlt. In dieser sicheren Atmosphäre wird Ihr Kind sich sprachlich öffnen und das freie Sprechen üben können!
  • Kommunizieren Sie zuhause mit Ihrem Kind in Ihrer Erstsprache, auch wenn es nicht Deutsch ist. Das Kind wird das strukturierte Erlernen Ihrer Sprache auch für den Erwerb weiterer Fremdsprachen nutzen können!
  • Unterstützen Sie Ihr Kind beim Erlernen der deutschen Sprache, auch wenn Sie sie nicht sprechen. Lassen Sie sich Dinge erzählen oder Wörter benennen, schauen Sie zusammen deutsche Kinderserien und fragen Sie die Handlung ab! Dasselbe gilt für Bücher, Bilder, Zeichnungen.
  • Haben Sie Geduld und üben Sie keinen Zwang aus. Daraus könnte das Ablehnen der Zweitsprache resultieren und eine Sprachblockade aufgebaut werden. Um einen guten Wortschatz aufzubauen, braucht man im Durchschnitt drei Jahre.
  • Falls Sie die Möglichkeit haben, besuchen Sie in den Ferien Ihre deutschsprachige Familie, lassen Sie Ihr Kind in Deutschland an einem Sommercamp oder Sprachkurs teilnehmen. Für den Spracherwerb ist es wichtig, dass die Sprache nicht zu lange „ruht“, sondern möglichst aktiv bleibt!