Kindergarten

Kinder sind aktive Lerner. Sie lernen als aktive Beobachter, Teilnehmer und Gestalter ihrer Welt...

read more

Grundschule

Die einzügige, kleine Grundschule der Deutschen Internationalen Schule Sharjah ist umgeben...

read more

Sekundarstufe

Die Sekundarstufe I umfasst die Jahrgangsstufen 5 - 10. Die Jahrgangsstufe 5 bildet...

Oberstufe

Im Sommer 2012 wurde erstmals die Idee vorgebracht, an der DISS eine 11. und 12. Klasse ...

read more

Weil wir wissen, dass schon in der Sekundarstufe (Klassen 5 bis 9) die Weichen für eine erfolgreiche tertiäre Ausbildung gestellt werden, wollen wir gemäß unserem Leitbild unseren Schülern helfen, ihre Talente zu entdecken, ihr Potential auszuschöpfen und ihre Zukunft zu meistern.

Nach der Orientierungsstufe hält unser leistungsorientiertes Sekundarschul-Modell den Bildungsverlauf bis zum Ende des 9. Jahrgangs offen und lässt die Schüler danach zu den Qualifikationen der Kultusminister-Konferenz im 10. Jahrgang zu.

Dazu paaren wir innere mit äußerer Differenzierung, arbeiten auch leistungsheterogen und fördern und fordern den starken G8-Schüler wie den langsameren Lerner. Prüfungsergebnisse, Evaluationen und Referenzwerte belegen unseren Erfolg. An der weiteren Unterrichtsentwicklung arbeiten wir intensiv, bauen das eigenverantwortliche, kompetenzorientierte Lernen in der ganzen Mittelstufe aus.

Mit Eintritt in die 5. Klasse beginnt der Besuch des deutschen Gymnasiums. Dies beinhaltet für die Kinder eine Reihe von Veränderungen gegenüber der Grundschule.

Außer dem Klassenlehrer unterrichten 6-8 weitere Fachlehrer in den Klassen. Somit ist der Klassenlehrer nicht mehr die zentrale Bezugsperson, die er in der Grundschule war. Der Fächerkanon wird um mehrere Fächer erweitert. Der Englischunterricht, der in Klasse 1 begonnen hat, wird in größerem Umfang fortgesetzt und Biologie, Erdkunde und Geschichte gliedern den Sachunterricht der Grundschule auf. Die Unterrichtssprache ist Deutsch, bis auf die Fächer Arabisch und Islamic (auf Englisch oder Arabisch).

Die 5. Klasse bildet die Orientierungsstufe der DISS. In dieser Zeit bemüht sich die Schule, durch organisatorische und pädagogische Maßnahmen den Einstieg ins Gymnasium zu erleichtern. Alle in einer Klasse unterrichtenden Lehrer treffen sich regelmäßig, um sich über die Entwicklungen der Schüler auszutauschen und zu beraten. Somit können frühzeitig Gespräche mit den Eltern darüber erfolgen, ob ihr Kind den gymnasialen Anforderungen genügen wird. Am Ende der Klasse 6 spricht die Zeugniskonferenz eine Schullaufbahnempfehlung aus.

Die Klassenkonferenz berät über die Einstufung einer jeden Schülerin/eines jeden Schülers anhand der folgenden Kriterien:

    • Leistungen
    • Leistungsentwicklung
    • sprachliche Ausdrucksfähigkeit
    • Abstraktionsfähigkeit
    • Ausdauer und Anstrengungsbereitschaft

Das Ergebnis der Beratung wird den Eltern umgehend mitgeteilt.

Sind Eltern mit der Einstufung ihres Kindes nicht einverstanden, können sie bis zum Ende des aktuellen fünften Schuljahres schriftlichen Einspruch erheben. Die Elternentscheidung ist für das 1. Halbjahr der Jahrgangsstufe 6 bindend. Eine endgültige Entscheidung über die Einstufung trifft die Klassenkonferenz am Ende des 1. Halbjahres der Jahrgangsstufe 6. Die Umsetzung dieser Entscheidung erfolgt bereits im 2. Halbjahr der gleichen Jahrgangsstufe.

Grundsätzlich sind Schullaufbahnwechsel aufgrund der Leistungsentwicklung bis zum Ende der Jahrgangsstufe 8 möglich.

SchülerInnen die keine Gymnasialempfehlung erhalten, bleiben im Klassenverband und werden entsprechend ihrer Einstufung (Realschule oder Hauptschule) beschult.

In den Klassen 6 bis 10 wird gymnasialer Unterricht mit Binnendifferenzierung für Haupt- und Realschüler erteilt. Als 2. Fremdsprache wird Französisch unterrichtet, verpflichtend für die Gymnasialschüler, aber auch für die Realschüler.
Die Klasse 10 hat künftig eine Doppelfunktion. Für die Realschüler ist es die Abschlussklasse der Sekundarstufe I, für die Gymnasialschüler ist es die Eingangsklasse der Oberstufe.

Der Unterricht für Realschüler und Hauptschüler erfolgt als binnendifferenzierter Unterricht, also in einem gemeinsamen Unterricht mit den Gymnasiasten, allerdings mit abgestuften Leistungsermittlungen.

Für den Wechsel vom Realschul- in den Gymnasialzweig (letzter Wechsel von 8 nach 9 möglich) ist ein Notendurchschnitt von 2,5 in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und einer Naturwissenschaft sowie ein Durchschnitt von mindestens 3,0 in den anderen Fächern notwendig. Außerdem muss der Schüler eine zweite Fremdsprache belegt haben.
Realschüler und Hauptschüler schließen ihre Schulzeit mit zwei (Hauptschüler: einer) zentral gestellten schriftlichen Prüfung(en) wahlweise in den Fächern Deutsch, Mathematik oder Englisch und einer mündlichen Prüfung in einem dieser oder einem weiteren Fach ab. In die Endnote werden die Jahresleistungen nach den Vorgaben der Prüfungsordnung zu 50% eingerechnet. Im Erfolgsfall erreichen die Schüler damit den „Mittleren Schulabschluss“ bzw. den „Hauptschulabschluss“.

IB Zugang

Nach erfolgreichem Bestehen der Klassenstufe 10 (Gymnasium als auch Realschule) wird man zum IB an der DISS zugelassen.

Abitur Zugang

Realschulabsolventen mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe müssen die 10. Klasse auf gymnasialem Niveau wiederholen, bevor sie in die 11. Klasse, den Beginn der Qualifikationsphase fürs Abitur, an einer anderen Schule eintreten können.

Zum Seitenanfang